4 Regeln F R Deine Hausarbeit

Beispiel mit harald lesch

Wenn die Clearingorganisation vom Ziel stellt, die endgültigen Lieferanten und die Empfänger der wertvollen Papiere, der endgültigen Zahler und der Empfänger der Geldmittel zu bestimmen, so bleibt es ihr nur übrig, die Erfüllung der Verpflichtungen zu kontrollieren. Jedoch tritt meistens die Clearingorganisation nicht nur als Verrechnungszentrum auf, und übernimmt die Funktion der Regelung der Positionen der Teilnehmer des Geschäftes. Das heißt werden die endgültigen Lieferanten der wertvollen Papiere und die Zahler der Geldmittel nicht miteinander gerechnet, und mit der Clearingorganisation, und letzt wird schon mit jedem Teilnehmer gerechnet.

Das Kassengeschäft wird damit charakterisiert, dass sie auf wertvolle beim Verkäufer vorhandene Papiere besteht. Die Berechnung nach den Kassengeschäften, das heißt die Lieferung der wertvollen Papiere vom Verkäufer dem Käufer und verwirklicht sich die Bezahlung von ihrem Käufer, in nächst nach dem Schluss des Geschäftes die Tage.

Die Geschäfte befristet heißen “” von den Geschäften gewöhnlich. Gewöhnlich wird beim Schluss des Termingeschäftes nicht nur die Zahl, sondern auch den Kurs der wertvollen Papiere fixiert, obwohl die Fälle vorkommen, wenn der Kurs der wertvollen Papiere aufgrund ihrer Kotierung auf der Börse im Tag der Erfüllung des Geschäftes festgestellt wird. Betreffs der Frist der Erfüllung des Termingeschäftes, so können die wertvollen Papiere in einen bestimmten Tag übergeben sein, der beim Schluss des Geschäftes angegeben ist, oder allmählich nach der Benachrichtigung des Verkäufers bis zum angegebenen letzten Datum übergeben zu werden.

Das Wesen besteht darin, die sogenannte "Reinigung" aller Geschäfte, die in einen bestimmten Tag erzeugt sind durchzuführen, und dadurch auf Minimum die Zahl der Umstellungen der wertvollen Papiere zwischen den Verkäufern und den Käufern zurückzuführen. Zum Beispiel, der Broker Und hätte 100 Aktien der Gesellschaft "úÑ«úÓ.“ dem Broker verkauft, der Broker, hat 100 Aktien des "úÑ«úÓ." dem Broker In seinerseits verkauft, und jener ist dem Broker. Die Clearingorganisation würde"die Rechnung des Brokers und des Brokers In"reinigen"und weist dem Broker an Und, 100 Aktien des"úÑ«úÓ."dem Broker abzusenden

Eine Hauptcharakteristik des Geschäftes ist befristet, dass die Erfüllung vom Verkäufer und dem Käufer der Verpflichtungen zu irgendwelchem bestimmtem Moment in der Zukunft verwirklicht sein soll. Im Moment kann der Schluss des Geschäftes beim Verkäufer der verkauften Fondswerte nicht sein, und der Verkäufer kann das Geld für ihre Bezahlung nicht haben.

Das Geschäft wird erfüllt angenommen, wenn den Depositar die Übersetzung der wertvollen Papiere auf den Rechnungen des Depots verwirklichen wird und wird der Clearingorganisation und den Teilnehmern des Handels die entsprechenden Dokumente, das heißt die Auszüge von der Rechnungen des Depots über die erzeugten Übersetzungen übergeben.

Die Erfüllung des Geschäftes vermutet die entgegenkommende Ausführung der Verpflichtungen vom Verkäufer und dem Käufer. Aber wenn eine der Seiten die Verpflichtung nicht einlösen wird, so wird andere einen Verlust erleiden. Deshalb auf den Börsen und den Clearingorganisationen gilt das Prinzip "die Lieferung gegen die Zahlung" (Delivery versus payment, DVP) gewöhnlich, obwohl die konkreten Formen der Organisation dieses Systems in verschiedenen Ländern von verschiedene sein können.

Beim System vielseitig bestimmt die Clearinggesellschaft für jeden Teilnehmer die sogenannte "Position" ist eine Verschiedenheit (oder den Saldo) zwischen allen Forderungen und allen Verpflichtungen des gegebenen Teilnehmers in den Geschäfte für die bestimmte Periode der Zeit (zum Beispiel, für einen Börsentag). Wenn der Saldo der Null gleich ist, so wird die Position die Geschlossene angenommen. Wenn der Saldo positiv, das heißt übertritt der Umfang der Forderungen des gegebenen Teilnehmers seine Verpflichtungen in den Geschäfte, so sagen, dass der Teilnehmer die lange Position hat. Wenn der Teilnehmer grösser soll, als ihm sollen (das heißt der Saldo negativ, so bedeutet es, dass der Teilnehmer die kurze Position hat. Nach den Ergebnissen der vielseitigen gegenseitigen Verrechnung zeigt sich, welche Summe der Geldmittel oder der wertvollen Papiere jeder Teilnehmer in der abschließenden Etappe des Geschäftes bekommen soll.